Zum Tod von Christa Müller

Mit Betroffenheit und Bestürzung haben wir vom Tod von Christa Müller erfahren. Über viele Jahre haben wir sie als engagierte und motivierende, an Inhalten interessierte Kulturpolitikerin erlebt. Sie traf sich auch mit vielen Vertreter_innen der freien Szene, hörte zu, diskutierte, sie hatte Ideen und Vorstellungen nicht nur von der kulturellen Entwicklung in unserer Stadt und hat diese über viele Jahre mit geprägt. Sie war eine der Stadträt_innen, die über Partei- oder Fraktionszugehörigkeiten hinweg daran gearbeitet hat, die Kultur in der Stadt Dresden zu stärken, weit über die eigentliche Kulturszene hinaus. So war ihr Engagement in der AG 13. Februar ein wichtiger Beitrag, einen breiten Konsens zum Umgang mit der Erinnerung an die Zerstörung der Stadt zu etablieren. Noch beim jüngsten Kreisparteitag der CDU setzte sie sich für einen kritisch- konstruktiven Umgang mit der Kulturhauptstadtbewerbung unserer Stadt ein. Ihre ausgleichende und gleichwohl klare Stimme wird uns fehlen.

Im Namen des Netzwerks Kultur Dresden gilt unsere Anteilnahme der Familie von Christa Müller.

Die Sprecher_innen

Jana Betscher

Frank Eckhardt

Magnus Hecht

Andrea O’Brien

Leave a Reply

*